Start

Stadtführung in Zwickau: Clara Schumann, Innenstadt, Bronzeguss, Industriekultur ...

Nach den aktuellen Lockerungen des Freistaates Sachsen zur Corona-Krise (Verordnung vom 12. Mai 2020) sind eingeschränkt öffentliche Veranstaltungen wieder möglich. Ausdrücklich genehmigt wurden auch Gästeführungen.
Ich freue mich sehr, Ihnen ab 24. Mai erneut interessante Touren zu Fuß durch Zwickau anbieten  zu können.
An die vorgeschlagenen Hygieneregeln werde ich mich halten, Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Personen mit Erkältungssymptomen im Moment nicht teilnehmen dürfen. Ihre Dr. Ute Haese

Über neue Termine können Sie sich unter dem Menüpunkt Termine oder im Fenster rechts oben informieren.
Wenn auch Sie sich auf einen der unterhaltsamen Spaziergang durch die schöne Stadt freuen - kommen Sie dann mit und gehen Sie mit mir auf eine interessante Entdeckungsreise!
Meinungsaustausch erwünscht - Erinnerungen können Sie gerne mitbringen.


Das sagen andere:

Müntzer in Zwickau und andernorts

Okt 26, 2018

Dr. Ute Haese zeigte viel Unbemerktes und Interessantes

Bei schönem Herbstwetter an diesem Freitagnachmittag war ich der einzige Zwickauer, der der Information in der Freien Presse gefolgt war und sich am Freundschaftsbrunnen auf dem Schumannplatz einfand. Frau Dr. Ute Haese war schnell in Ihrem Kostüm der Ottilie von Gersen, der Frau von Thomas Müntzer gesichtet, allerdings keine weiteren Gäste. Den Gedanken, dass ich wohl wieder nach Hause gehen werde ließ „Ottilie von Gersen“ gar nicht erst aufkommen. Gleich nach der Entrichtung der Gebühr ging es in medias res. Das Eckgebäude Leipziger Straße/Dr.-Friedrichs-Ring trägt über dem Eingangstor die Inschrift „Berufsschule Thomas Müntzer“ und bildete den Startpunkt der Tour. In Richtung Schloß Osterstein passieren wir das ehemalige Niedere Tor der Stadt Zwickau, durch das Thomas Müntzer nach Ansicht von Frau Dr. Ute Haese aus Altenburg kommend am 17. Mai 1520 geschritten ist, um seinen Dienst in Zwickau anzutreten. Diese Vertiefung in die Geschichte von vor bald 500 Jahren hört man ihren Erläuterungen deutlich heraus. Sie versucht in Verbindung mit anderen Ereignissen jener Zeit eine tiefer gehende Sicht auf die Geschehnisse um Thomas Müntzer zu vermitteln und damit lebendig werden zu lassen. Weiter führt der Weg durch das Schloß Osterstein vorbei an St. Nepomuk, der ersten katholischen Kirche in Zwickau über 290 Jahre nach Reformation, zur St. Katharinen-Kirche mit dem Thomas Müntzer-Denkmalensemble in Bronze und Stein, das aus Schwierigkeiten der Materialbeschaffung versetzt um 6 Jahre von Prof. Jürgen Raue geschaffen wurde. Die Einweihung des Denkmals erfolgte 500 Jahre nach Thomas Müntzers vermuteter Geburt am 20 Mai 1989, einer Zeit in der die DDR sich bereits im revolutionären Umbruch befand. Die Thomas Müntzer-Büste mit dem Schriftzug unter seiner letzten Gehaltsquittung in Zwickau „Der für die Wahrheit kämpft in der Welt“ stand ehemals im Eingangsbereich des  Zwickauer Rathauess und befindet sich heute im 2. Stock des Treppenhauses. Noch einem Halt am Dom St. Marien, in dem Thomas Müntzer in Vertretung des Hauptprediger Johannes Sylvius Ergranus predigte, schließt die Tour am Oberen Tor, durch das Thomas Müntzer am 16. April 1521 eilig aus Zwickau in Richtung Prag weiterzog.

Bereichert von vielen Geschichtsdetails, Auffrischung von Wissen um den Bauernkrieg und Bundschuh und dem Wirken von Thomas Müntzer in Zwickau verabschiedete ich mich von Frau Dr. Ute Haese in der Gewissheit, an weiteren Führungen von ihr teilzunehmen, dann gemeinsam mit meiner Ehefrau.

Ulrich Recknagel, Zwickau